Grabstätten

Auch im Hinblick auf die Grabarten gibt es einige neue Entwicklungen, die sich aus den unterschiedlichen Bedürfnissen der Angehörigen ergeben. Immer häufiger leben die Angehörigen weit entfernt und können sich nicht mehr selbst um die Grabpflege kümmern oder aus Kostengründen nicht immer eine professionelle Grabpflege in Anspruch nehmen. Änderungen im Bestattungsgesetz haben verschiedene neue Beisetzungsarten innerhalb Deutschlands ermöglicht.

Familiengräber für Sarg- und Urnenbestattungen

Familiengrabstätten für Erdbestattungen bestehen aus einer oder mehreren Grabstellen. Auf jeder Grabstelle können außer einem Sarg auch mehrere Urnen beigesetzt werden. …

mehr erfahren

Reihengrabstätten für Sarg- und Urnenbestattung

Einige Friedhöfe bieten so genannte Reihengräber an. Die Beisetzungen erfolgen in einzelnen Grabstätten nebeneinander in Reihen.

mehr erfahren

Rasengräber für Sarg- und Urnenbestattungen

Nach christlicher Überzeugung darf niemand auf kirchlichen Friedhöfen namenlos von uns gehen. Aus diesem Grunde haben der Evangelische Friedhof Langendreer und andere Friedhöfe in Bochum das Angebot der pflegefreien Rasengräberfeldbestattung eingeführt. …

mehr erfahren

Urnenkolumbarium

Das erste öffentliche Bochumer Kolumbarium befindet sich auf dem Hauptfriedhof und wurde am 22.09.2006 der Presse vorgestellt. …

mehr erfahren

Anonyme Gräber

Eine anonyme, also namenlose Beisetzung kann als Erdbestattung oder als Urnenbestattung erfolgen. Das Gräberfeld ist eine Rasenfläche, oft mit einem zentralen schmückenden Denkmal. …

mehr erfahren

Baumbestattung

Auf verschiedenen Friedhöfen in Bochum wird eine Baumbestattung angeboten. ...

mehr erfahren

Waldbestattung

Die Wald- oder Naturbestattung, die erstmals 1993 in der Schweiz erfolgte, ist auch in Nordrhein-Westfalen bzw. ganz Deutschland möglich. …

mehr erfahren

Seebestattung

Die Frage nach der letzten Ruhestätte beschäftigt viele Menschen schon lange vor ihrem Ableben. Eine traditionelle Seebestattung gewinnt dabei zunehmend an Bedeutung. …

mehr erfahren

Aschestreufeld

Eine weitere neue Form der Beisetzung wird durch so genannte Aschestreufelder ermöglicht, die auf verschiedenen Friedhöfen als Rasenfläche angelegt werden und bis zum Ablauf der Ruhefrist bestehen bleiben. …

mehr erfahren

Muslimische Grabfelder

In Deutschland leben rund 3,2 Millionen Muslime. Nach wie vor werden die meisten verstorbenen Muslime in ihre Herkunftsländer überführt, wo sie ihre letzte Ruhestätte finden. …

mehr erfahren

Bitte benachrichtigen Sie zuerst den Arzt, der den Totenschein ausstellt.

Ärztlicher Notdienst: 0234-19292  oder  Rettungsdienst: 112

Danach informieren Sie uns über unsere Telefonnummer:
0234-879000

Halten Sie folgende Dokumente bereit:

  • Personalausweis, Familienbuch
  • Geburtsurkunde, Scheidungsurteil
  • Heiratsurkunde, Sterbeurkunde Ehegatte/Ehegattin
  • Todesbescheinigung
  • Krankenversichertenkarte, Rentenausweis
  • Lebens- und Sterbegeldversicherung (Versicherungsschein /-police)
  • Bestattungsvorsorgevertrag (falls vorhanden)
Bestattungskosten