Aufbahrungsräume

Vor der Beisetzung kann der Verstorbene entweder in den Aufbahrungsräumen des Friedhofes oder in unseren Räumlichkeiten aufgebahrt werden.

weiterlesen

Unsere Aufbahrungsräume sind modern und freundlich gestaltet. Der Vorraum zu den vier Aufbahrungsräumen, die mit einem Kühlsystem ausgestattet sind, ist in der Form eines Oktagons gehalten, welches in seiner Gestaltung an alte Grabkapellen in Klöstern erinnern soll.

Angehörige erhalten eine Chipkarte, mit welcher sie zu den Besuchszeiten, täglich zwischen 8 Uhr und 20 Uhr, Zutritt zu ihren Verstorbenen erhalten. Dort haben sie die Zeit, die sie brauchen, um sich in Ruhe zu verabschieden. Das erleichtert die Abschiednahme und hilft, die Trauer zu bewältigen.

Auf Wunsch können Sie in unseren Aufbahrungsräumen selbst gewählte Musik abspielen. Auch Fotos oder Blumengestecke können aufgestellt werden, um die Atmosphäre persönlicher zu gestalten. Im Totenbrauchtum werden vielfach Kerzen zum Schutz des Sterbenden und des Verstorbenen verwendet. Dazu benutzt man vorzugsweise dessen Tauf- oder Kommunionkerze. Mit dem Abbrennen der Kerze lässt sich auf das allmähliche Erlöschen des Lebens hindeuten.

Bitte benachrichtigen Sie zuerst den Arzt, der den Totenschein ausstellt.

Ärztlicher Notdienst: 0234-19292  oder  Rettungsdienst: 112

Danach informieren Sie uns über unsere Telefonnummer:
0234-879000

Halten Sie folgende Dokumente bereit:

  • Personalausweis, Familienbuch
  • Geburtsurkunde, Scheidungsurteil
  • Heiratsurkunde, Sterbeurkunde Ehegatte/Ehegattin
  • Todesbescheinigung
  • Krankenversichertenkarte, Rentenausweis
  • Lebens- und Sterbegeldversicherung (Versicherungsschein /-police)
  • Bestattungsvorsorgevertrag (falls vorhanden)
Bestattungskosten