Grabarten

Seebestattung

Die Frage nach der letzten Ruhestätte beschäftigt viele Menschen schon lange vor ihrem Ableben. Eine traditionelle Seebestattung gewinnt dabei zunehmend an Bedeutung.

Gerade Menschen, die an der Küste leben, ihren Urlaub besonders gerne am Meer verbracht haben, sich durch Wassersport oder auch Arbeitsplatz dem Meer besonders verbunden fühlen, ziehen eine Seebestattung immer häufiger in die engere Wahl. Andere wiederum bevorzugen die Seebestattung wegen der gegenüber Erdbestattungen entfallenden Folgekosten wie Friedhofsgebühren, Kosten für Grabstein und Grabstätte sowie für deren aufwändige Pflege. Doch es gibt auch Zweifel, wenn es um das „Grab auf See“ geht. Viele Menschen fürchten, eine Seebestattung sei anonym und sie könnten den Beisetzungsort nie wieder aufsuchen. Diese Angst ist nicht begründet, denn nach jeder Seebestattung erhalten die Angehörigen einen Logbuchauszug sowie einen Seekartenausschnitt überreicht, auf dem die genaue Position der Urnenbeisetzung exakt vermerkt ist. Auch eine Gedenkfahrt zum Beisetzungsort kann nach Absprache mit uns durchgeführt werden. Wichtig ist, dass zu Lebzeiten schriftlich festgelegt werden muss, dass eine Seebestattung erfolgen soll.

Die Seebestattung:

  • Keine Kosten für die Grabpflege
  • Der Ort der Bestattung wird auf einer Seekarte festgehalten
  • Es muss zu Lebzeiten schriftlich festgelegt werden, dass eine Seebestattung erfolgen soll

Bitte benachrichtigen Sie zuerst den Arzt, der den Totenschein ausstellt.

Ärztlicher Notdienst: 0234-19292  oder  Rettungsdienst: 112

Danach informieren Sie uns über unsere Telefonnummer:
0234-879000

Halten Sie folgende Dokumente bereit:

  • Personalausweis, Familienbuch
  • Geburtsurkunde, Scheidungsurteil
  • Heiratsurkunde, Sterbeurkunde Ehegatte/Ehegattin
  • Todesbescheinigung
  • Krankenversichertenkarte, Rentenausweis
  • Lebens- und Sterbegeldversicherung (Versicherungsschein /-police)
  • Bestattungsvorsorgevertrag (falls vorhanden)
Bestattungskosten