Aktuelle Meldungen

Diakonin verstärkt Seelsorgeteam in Harpen

Diakonin verstärkt Seelsorgeteam in Harpen

Inga Schulze-Steinen will sich vorrangig um ältere Menschen in der Gemeinde kümmern. 

Theaterabend im Bestattungshaus

Theaterabend im Bestattungshaus

Eines besonderen Themas nimmt sich das freie Ensemble Hausmarke in seiner neuen Produktion "Deadline - Spiel mir ein Stück vom Tod"

BENE 6 - Viele hatten ein Lächeln

Viele hatten ein Lächeln auf dem Gesicht

Auf den ersten Blick ist Nora Klingberg noch ein bisschen kindlich und scheu – aber wenn die 15-Jährige von ihrem Schulpraktikum erzählt, wirkt sie sehr erwachsen und ernsthaft. Nora hat ein außergewöhnliches Praktikum gemacht und damit für Erstaunen und Hochachtung in ihrer Familie und bei ihren Freunden in der Schule gesorgt. Sie war Praktikantin bei einem Bestatter. 

Gospel Konzert in der Pauluskirche Bochum

Gospel Konzert für den guten Zweck

Am Sonntag, dem 7. Dezember 2014 tritt um 17.00 Uhr in der Pauluskirche Bochum ein Gospelchor auf.
Die Eintrittskarten erhalten Sie bei den im Anhang aufgeführten Bestattern. Der Gelderlös wird an die Aktion Lichtblicke gespendet.

WAZ - Tag der offenen Tür

Bochumer Bestatter laden zum Tag der offenen Tür ein

Am 1. November 2014 (Allerheiligen) öffnet das Bestattungshaus Wellers und andere Bestatter aus Bochum die Türen.

Stadtspiegel - Infoveranstaltung zum Thema Tod

Vorsorge und Verfügungen

Über den eigenen Tod möchte eigentlich niemand nachdenken. Doch wer sein Leben aktiv und selbstbestimmt gestaltet, dem mag es wichtig erscheinen, zu Lebzeiten Vorkehrungen zu treffen, damit die eigenen Wünsche umgesetzt werden können.

10 Jahre Fötenfeld

Zehn Jahre "Ort der Trauer und der Hoffnung"

40 ökumenische Trauerfeiern mit Beisetzungen auf dem Gräberfeld für fehl- und totgeborene Kinder auf dem Hauptfriedhof Freigrafendamm seit 2004.

Es ist der Versuch, Raum zu schaffen für das Unfassbare: Seit zehn Jahren gibt es auf dem Bochumer Hauptfriedhof ein Gräberfeld, auf dem fehl- und totgeborene Kinder beigesetzt werden.  

WAZ - Die Trauerhalle als Ort der menschlichen Begegnung

Dritter Teil der neuen Serie: "Bochumer Bestatter stellen sich vor"

 Mit einem kleinen Büro, gegründet von Schreiner Hermann Wellers, fing alles im Jahr 1946 an: Das Bestattungshaus Wellers blickt auf eine inzwischen mehr als 65-jährige Tradition zurück.

Gemeindebrief Ev. Kirche Hiltrop - Ein Besuch im Krematorium

Ein Besuch im Krematorium

Unser Freundeskreis ist eine gut informierte und viel gereiste Gruppe. So stand nun ein etwas ungewöhnlicher Ausflug auf dem Programm, ein Angebot des Bestattungshauses Wellers, einmal ein Krematorium zu besichtigen.

Wenn sich die Polizei einschaltet

Todesfall mit ungeklärter Ursache

Tritt ein Todesfall ein, so wird zuerst ein Arzt gerufen. Dieser untersucht den Verstorbenen, stellt den Tod fest und bescheinigt den Tod. Wenn der den Tod feststellende Arzt den Patienten und dessen Krankengeschichte nicht kannte und er eine natürliche Erklärung für den Tod nicht feststellen kann, schreibt er auf die Todesbescheinigung „ungeklärte Todesart”.

Einäscherung in den Niederlanden

Das Krematorium Midden-Limburg hat Modellcharakter – Generell entscheiden sich rund 40 Prozent für die Feuerbestattung

Immer mehr Deutsche las- sen sich in den Niederlan- den einäschern. Wie kommt es dazu und was gilt es zu beachten? 

Sterbegeldversicherungen: Bezugsrecht überprüfen

Mit dem Wegfall des gesetzlichen Sterbegeldes entschlossen sich immer mehr Leute privat vorzusorgen

Mit dem Wegfall des gesetzlichen Sterbegeldes haben sich immer mehr Leute dazu entschlossen, privat vorzusorgen und eine Sterbegeldversicherung für sich abzuschließen. Leider ist die Beratung durch die Versicherungsvertreter nicht immer umfassend genug. 

Ausgefallene und individuelle Sargmodelle

Einzigartig ist das Design des Sarges „Cocoon“ der Firma uono aus Köln

Immer häufiger wird der Wunsch nach einer persönlichen Gestaltung der Trauerfeier geäußert. Damit verbunden ist auch die Nachfrage nach ausgefallenen, individuellen Sargmodellen. 

Vergessen – auf immer und ewig

Anonyme Bestattungen nehmen mehr und mehr zu

WAZ-Leserin Brigitte Koch fragt: „Was sind uns unsere Verstorbenen wert? Wo bleibt unsere Friedhofskultur?” 

Freundeskreis auf Kulturreise

Tagesausflug zum Melatenfriedhof nach Köln

Der Tagesausflug begann an der Ev. Kirchengemeinde Bochum-Hiltrop. Ziel war der Melatenfriedhof in Köln. Herr Rick führte uns 2,5 Stunden über den Friedhof und erläuterte anschaulich die Geschichte verschiedener Familiengräber. In der Malzmühle Schwarz am Heumarkt nahmen wir anschließend eine Stärkung ein. Für die organisatorischen Geschicke möchte ich mich herzlich bei Herrn Börnig bedanken.

Ruhe sanft und günstig

Teure Beerdigungen sind kaum noch gefragt.

Schon 70 Prozent in NRW wollen eine Urnenbestattung. Nähere Informationen entnehmen Sie dem folgenden Artikel.

So bunt wie das Leben

Neue Reihe im Theater unter Tage lädt Bochumer Bürger ein, ihre persönlichen Geschichten zu erzählen.

Das Theater erzählt Geschichten, warum dann nicht auch Bochumer Geschichten? Dieser Gedanke inspirierte den permanenten Bewohner der Unterbühne des Schauspielhauses, Kristo Sagor, zu einer neuen Reihe. „Unter Tage” lautete das Motto des ersten Abendsgestaltet von Bochumer Bürgern. 

Stadtspiegel - Gerthe im Advent 2008

Initiativkreis sucht Ideen und Mitstreiter für den Weihnachtsmarkt im Bochumer Norden

Zum fünten Mal organisiert der Initiativkreis Gerthe einen weihnachtlichen Markt im Bereich der Fußgängerzone oder im Markt-Garten.

Fönfrisur für eine Leiche

Viele hatten ein Lächeln auf dem Gesicht

Gestatten, Bestatter: Fönfrisur für eine Leiche

Wenn Jens Zieske erzählt, was er beruflich macht, erntet er Neugier oder Gruseln. Kein Wunder: Der 23-jährige Azubi zum Bestatter musste selbst viel Scheu überwinden. Mittlerweile hat er gelernt, den persönlichen Horrorfilm im Kopf auszuschalten.

 

Der Tod gehört zum Leben

Neben dieser oft vergessenen Weisheit erfuhren die Besucher beim „Tag des Friedhofes” Wissenswertes über verschiedene Bestattungsformen.

Herzlich willkommen auf dem Evangelischen Friedhof an der Hauptstraße, einem, so das Leitmotiv, „Ort der Lebenden”. 

Tag des Friedhofes – Ort der Lebenden

Auf dem 160 Jahre alten Friedhof Bochum-Langendreer

Anlässlich des 160-jährigen Bestehens des evangelischen Friedhofes an der Hauptstraße in Bochum- Langendreer findet dort am 16. und 17. September der Tag des Friedhofes statt. 

Friedwald-Naturbestattung

Baumbestattung in landschaftlich reizvoller Umgebung -Mail-Adresse für Fragen

Immer mehr Menschen entscheiden sich für eine Beisetzung in einem der landschaftlich reizvollen Friedwälder in Deutschland oder der Schweiz. 

Initiativkreis Gerthe setzt auf "Frauenpower"

Wechsel im Vorstand

Nach fast fünf erfolgreichen Jahren hat Jutta Hüls die Verantwortung an Anita Hoofdmann weitergegeben.

Leistungsschau kam an

Harpener Vereine und Unternehmen stellen sich den Bürgern vor

Versuch geglückt: Die 1. Leistungsschau Harpens auf dem Gelände des Autohauses Italia kam bei den Bürgern gut an.

Beruf: Bestatter

Aus dem Zyklus "Auf Arbeit"

"Die ständige Konfrontation erfordert sicherlich innere Stärke, aber sie motiviert mich, sämtliche Abläufe bis zur Perfektion zu gestalten" Tom, 33 Jahre

Deutlicher Beratungsbedarf

Bestattungshaus Wellers läd zum Info-Abend mit Pfarrern und Rechtsanwälten ein

Hintergrund sind viele eingehende Fragen und Verunsicherung zu den Themen Bestattungskosten, Wegfall des Sterbegeldes, Erbrecht und Testament.

"Personifizierung im Glaskasten"

Bochumer planen modernes Urnenhaus

Bei der Realisierung wäre das Urnenhaus nach eigenen Angaben einmalig in Deutschland.

Etwas Neues für Bochum alt

Neues Bestattungsgesetz

Was für viele Städte neu, ist für Bochum fast schon ein alter Hut: Hier wird die Bestattung ohne Sarg schon vier Jahre lang geduldet.

WAZ Bochum: Mit Chipkarte zur Andacht am Regal

Architekt und Bestattungs-Unternehmer wollen ein modernes Urnenhaus realisieren

Ein Kolumbarium, ein Urnenhaus als gläsener Friedhof für 17 000 Urnen, soll in Bochum gebaut werden...

Bitte benachrichtigen Sie zuerst den Arzt, der den Totenschein ausstellt.

Ärztlicher Notdienst: 0234-19292  oder  Rettungsdienst: 112

Danach informieren Sie uns über unsere Telefonnummer:
0234-879000

Halten Sie folgende Dokumente bereit:

  • Personalausweis, Familienbuch
  • Geburtsurkunde, Scheidungsurteil
  • Heiratsurkunde, Sterbeurkunde Ehegatte/Ehegattin
  • Todesbescheinigung
  • Krankenversichertenkarte, Rentenausweis
  • Lebens- und Sterbegeldversicherung (Versicherungsschein /-police)
  • Bestattungsvorsorgevertrag (falls vorhanden)
Bestattungskosten